Arnis Escrima Kali Berlin e.V.

Verein für philippinische Kampfkunst

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Abaniko
(span.) Fächer
abante
(philip.) Fortgeschrittener Schüler
Abecedario
(philip.) Alphabet und bezeichnet einen Stil
aktives Sehen
Es ist das Sehen, bei dem das eigene Vorgehen bzw. die Fehler anderer erkannt werden. Das Erkennen von Kleinigkeiten und das schnelle Kombinieren einer Vielzahl an Informationen zu einem Ganzen, um entsprechende Maßnahmen einzuleiten.
anito
Der Begriff für Naturgeister im philippinischen Sprachgebrauch. Die Verbindung zwischen Naturglauben und dem christlichen Glauben spiegelt sich in vielen Kampfstilen wieder (siehe auch anting-anting).
Antas
Graduierungsbezeichnung im Stockkampf für den Meistergrad, ähnlich dem Dan in japanischen Kampfsportarten.
anting-anting
Bezeichnet die innere Kraft und Energie eines Menschen. Einem Menschen, der anting-anting besitzt, wird eine magische Aura zugesprochen, die ihm im Zusammenhang mit den alten Naturreligionen übernatürliche Kräfte verleiht.
Anyo
Auch Form genannt (im Karate als Kata bezeichnet) stellt ein vorgeschriebenes Bewegungsablaufschema dar. Es sollen Techniken geübt und ihre Anwendungen erklärt werden können. Andere Bezeichnungen hierfür sind sayaw, hanay.
Arnis
Der Begriff Arnis kommt von arnés (span. Harnisch, Schutz, Rüstung), da die damaligen Stockkämpfer die Spanier nur an ihren ungeschützten Stellen treffen und damit besiegen konnten. (siehe auch Escrima oder Kali)
Arnis de mano
Einer der bekannteren Kampfstile auf den Philippinen. Es ist eine ausgereifte Kunst, die nach einer langen, historisch belegten Entwicklungszeit entstand und den Sportler in die Lage versetzt, sich gegen bewaffnete oder unbewaffnete Angriffe zu verteidigen.
atras
nach hinten gehend
avante
nach vorne gehend
Baguhan
Anfänger, Beginner im Stockkampf
Bahi
Eisenholz
Balisong
Schmetterlingsmesser bzw. Butterfly-Messer; philippinisches Klappmesser, welches durch Aufklappen der Griffhälften zum Messer wird.
Banda y Banda
Ein Stil, bei dem insbesondere mit Doppelstocktechniken gearbeitet wird.
Bangkaw
Speer
Baraw
Messer oder Dagger
Baston
(span.) Stock
Bastonada
Stockschläge
Bati-Bati
Das Wort kommt von Baticulum. Dies ist ein besonders hartes Holz, das eigentlich als Ersatz für das Solo gedacht war. Im engsten Nahkampf bezeichnet der Begriff den Einsatz von Butt-Techniken.
Bolo
Längeres Arbeitsmesser der Filipinos
Bothoan
Kampfschule: in früheren Zeiten der Ort, an dem die Kämpfer im Umgang mit Waffen unterrichtet wurden.
Butt
das kurze Ende des Stockes (siehe auch Punyo)
Cadena
Fluss im Zusammenhang mit einer Folge von Techniken
Cadena de mano
Kettenbänder oder fließende Hände
Copesedario
Ein Stil im "long range fighting", auch "kabaroan" genannt.
cerrado
(sprich: serrado) schließen, Nahkampf (siehe auch Serrada).
cinco teros
fünf Schläge; bezeichnet die fünf Grundschläge im Serrada- und Sikaran-Arnis
Combat Arnis
Ein von Meister J. Cui Brocka entwickelter Arnis-Stil mit speziellen Selbstverteidigungselementen.
corto
kurz
Death matches
Kämpfe bis zum Tode. Sieger war derjenige, der überlebte. Es ging um Ruhm, Ehre, Frauen und Eigentum, die dem Sieger dann zugesprochen wurde. Die Stöcke, die hier mit Vorliebe eingesetzt wurden, hießen flat sticks.
Dumog
die philippinische Form des Ringens
Dalubhasa
Experte, Meister (sprich dalubasa).
Escrima
span./lat. von ‘esgrima‘ und bedeutet Fechten oder Fechtkunst
Espada y Daga
Schwert und Dolch. Diese Techniken wurden unter dem europäischen Einfluss der Spanier aufgenommen und verfeinert.
Estocada
(span.) Degenstich
Estoque
(span.) Stoßdegen
Flat sticks
vorwiegend bei Death Matches eingesetzt; haben eine ovale Form, um größere Zerstörungen bei einem Treffer zu verursachen
Figure 8
Stockbewegung, bei denen eine liegende Acht mit einem oder zwei Stöcken geschwungen wird
Form
siehe: anyo, sayaw
Fraile
Stock
freies Bein
das Bein auf Seite der freien Hand
freie Hand
Hand, in der keine Waffe gehalten wird (siehe auch Waffenarm)
Garote
Stock
Gsiyam-Stil
Ein schöner Stil, der auf neun winkelbasierten Grundschlägen aufbaut.
Guiding
(engl.) führen, weitergleiten lassen
Guro
Trainer
Hanay
siehe: anyo, sayaw
Hirada
ein traditioneller Stil
Juramentado
Todeskämpfer, die sich ähnlich den Kamikazefliegern für ihre Sache opferten
Kamagong
Hartholz
Kampilan
ein traditionelles philippinisches Schwert, ausgestattet mit einer Extra-Spitze
Kali
Ein älterer, aber noch heute verwendeter Begriff für die philippinische Kampfkunst (siehe auch Amis oder Escrima). Der Begriff Kali setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Ka steht in der Bedeutung des Cebuano (spezieller Dialekt der Visayas, der mittleren Inselgruppe der Philippinen) für camot = Hand, und Li steht für lehok = Bewegungen. Kali kann mit Bewegungen der Hand oder einfach Handbewegungen übersetzt werden.
Karasak
Speer
Kris
Flammenschwert
Kuntao
verbreitet in Malaysia, Indonesien und auf den Philippinen, ist der von den chinesen geprägte Hand- und Fußkampf
Largo
(span.) lang, wird meistens im Zusammenhang mit Kämpfen größerer Reichweite verwendet
Largo mano
Schläge, Angriffe oder Konter aus der weiten Distanz
Lupon
Langstab, philippinischer Bo (siehe auch sibat)
Mano-Mano
Die Umsetzung von Kampftechniken mit der Waffe auf die waffenlose Anwendung.
Nunchaku
Zwei Stöcke, die mit einer Schnur oder Kette miteinander verbunden sind. Ein sehr bewegliches und gefährliches Wirbelinstrument; in Deutschland verboten.
Olisi
Stock
Paghawak
Das blitzschnelle Greifen und Halten des Stockes oder des Armes (siehe auch trapping).
Palo
Schlag
Pangamut
Vorläufer des Amis, von Lapu Lapu verwendet.
pani-il
Fußarbeit
Pekiti Tirsia
Ein Stil, der von Tuhon Leo Gaje gelehrt wird.
Punyo
Griffende, wird auch als Butt bezeichnet
Quick Release
(engl.) Blitzschnelle Befreiungstechnik, wenn der Gegner den Stock des Partners ergriffen hat.
Rattan
Das meist verwendete Material beim Stockkampf.
Rattanstock
Wird im Philippinischen je nach Region als garote, yantok, baston oder olisi bezeichnet.
Redonda, Redondo
Ein traditioneller Stil, redondo bedeutet rund.
rewa
Bezeichnung für eine bestimmte Stockhaltung. Der Stock wird dabei so gehalten, dass das lange Ende nach unten zeigt.
Rumpida
Aus dem Spanischen romper, bedeutet zerbrechen. Mit den Rumpidatechniken sollten die Rüstungen der Spanier zerschlagen werden. Hierbei wird auch eine besondere Waffe verwendet, die als Totschläger bezeichnet wird.
Sagong
Kreuzblock, kann mit oder ohne Waffe durchgeführt werden.
Saksak
Stich
Sangga
(phil.) Block
Sayaw
Vorführung festgelegter Kampfabläufe, im Japanischen als Kata bezeichnet (siehe auch Anyo, Hanay oder Form ).
Serrada
Der Serrada-Stil ist insbesondere im Nahbereich aktiv (siehe auch Cerrado).
Sibat
Bo, langer Stock, staff (siehe lupon).
Sikaran
Kickboxing-Techniken: Fußtritt-Techniken; der Kampf mit den Füßen (Tritten).
Sikaran Amis
Ein Amis-Stil, dessen Schwerpunk auf dem Einsatz von Fußtechniken in Verbindung mit dem Stock liegt.
Sinawali
Fließende Bewegungsfolgen; können in „Single Sinawali‘‘ und ‘‘Double Sinawali" unterschieden werden.
Solo baston
ein Stock bzw. Ein-Stock-Techniken
Sonquete
spezielle Techniken innerhalb des Hirada
Stockkampfbezeichnungen
Estocada oder Estoque oder Fraile oder Pangamut oder Escrima oder Kali oder Garote oder Baston.
Sumbrada
ein traditioneller Stil
Suntukan
das philippinische Boxen
Tabak Tayo
Ein Wirbelset, welches unter anderem auch für philippinische Nunchakutechniken eingesetzt werden kann.
Tapi-Tapi
Bezeichnung für das Trapping mit der freien Hand, insbesondere in den Visayas verwendet
Tatag
Balance, Stabilität
Tig bas
Ein Kommando für das Schlagen.
Tindig
Grundposition(en)
Tjakalele (indones.)
Die ältere indonesische Bezeichnung für den Stockkampf.
Trapping
Greifen mit der freien Hand wird auch als, paghawak oder tapi-tapi bezeichnet
Tuhon
Ältere Bezeichnung für einen Meister.
Waffenarm
Der Arm, mit dem die Waffe gehalten wird. Gegenstück zur Freien Hand
Waffenbein
Das Bein auf der Seite des Waffenarms.
Yantok
Eine Bezeichnung unter vielen für den Rattanstock.
Yuko
Begrüßung


banner 001.gif

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online